Der Weg …

Was aber genau heißt denn auf dem Weg zu sein?

Für mich heißt es, ich bin dabei meinen Verlag zu gründen. Was genau ich dabei erlebe, welche Fragen mich dabei bewegen und welche Entscheidungen ich für meinen Verlag treffe, darüber möchte ich hier schreiben.

Natürlich ist schon viel passiert. Ich bin vorher einfach schlichtweg nicht auf die Idee gekommen einen Blog zu schreiben. Weshalb auch, es gibt ja schon eine ganze Menge. Und jetzt gibt es eben noch einen mehr.

Von Anfang an wusste ich wie mein Verlag heißen soll. Das wird an dieser Stelle aber noch nicht verraten. Das werde ich Ihnen erst mitteilen, wenn der Verlag im Handelsregister angemeldet ist. Bis dahin aber wird es noch ein kleines bisschen dauern.

Ich wusste also wie mein Verlag heißen sollte. Was ich nicht wusste war, welche Rechtsform er haben sollte. Diese Frage hat mich tatsächlich fast ein halbes Jahr beschäftigt (ich hab ja auch noch einen Job). Die Möglichkeiten sind schier erschlagend. Vor allem wenn man sich mit BWL nicht wirklich auskennt. Was mich dabei am meisten überrascht hat, war die Tatsache, dass man einen Verlag als Gewerbe über einen Gewerbeschein laufen lassen kann. Günstiger kann man gar nicht starten. Allerdings macht es Sinn den Verlag dann auch über einen Notar im Handelsregister anzumelden. Möchte man seine eigenen Bücher dann auch zum Beispiel online verkaufen, braucht es noch den Gewerbeschein für einen Versandbuchhandel (nach meinem Stand des Wissens).